08.01.2020 – Klimaschutz mit neuem „Management“ zur Chefsache machen

„Klimaschutz muss im Rathaus endlich zur Chefsache (oder Chefinsache) werden.“ Claudia Keuchel, grüne Bürgermeisterkandidatin und neue Vorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen in Unna, ist froh, dass endlich Bewegung in die Einstellung eines/r Klimaschutzmanager/in kommt.„Erst am vorigen Wochenende beim Tag der Weide hat mich sehr beeindruckt, wie viele Menschen sich in Unna tatkräftig für die Natur einsetzen. Den Bürger/innen ist Handeln im Sinne des Klimaschutzes schon lange enorm wichtig – es ist Zeit, dass auch die Stadtverwaltung in die Lage versetzt wird, dem Klimaschutz die nötige Priorität einzuräumen.“, sagt Claudia Keuchel. Um diesem Anspruch gerecht zu werden, fordern die Grünen in Unna gemeinsam mit der grünen Ratsfraktion, nicht nur die Einstellung eines/r Klimaschutzbeauftragten, sondern auch die Umwandlung des Umweltamts in eine neue Stabsstelle „Klima und Umwelt“ mit dem bisherigen Leiter an der Spitze.

Diese neue Stabsstelle soll direkt dem Bürgermeister (oder der Bürgermeisterin) unterstellt werden. Dadurch würde der besondere Stellenwert des Klimaschutzes in der Geschäftsverteilung im Rathaus nachhaltig gefestigt.

Die Vorsitzende der grünen Ratsfraktion, Charlotte Kunert, hat bereits ein entsprechendes Schreiben an Bürgermeister Werner Kolter auf den Weg gebracht. „Wir möchten Sie bitten, sehr geehrter Herr Bürgermeister, unsere vorstehenden Erwägungen bei der künftigen Geschäftsverteilung zu berücksichtigen“, heißt es darin.

Ende September 2019 hatte der Rat den Weg für die Einrichtung der Stelle eines/r Klimaschutzmanager/in freigemacht, welche zunächst für 2 Jahre über Fördermittel finanziert wird. Sobald die Gelder bewilligt sind, wird die Stellenausschreibung veröffentlicht und der Klimaschutz in Unna bekommt endlich die nötige Verstärkung innerhalb der Stadtverwaltung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.